Andrea Calcagnini, Heilpraktikerin für Psychotherapie in Kirchheim unter Teck

Erfahren Sie mehr über die
MET-Klopftherapie: .pdf

Andrea Calcagnini | Heilpraktikerin für Psychotherapie | Kirchheim unter Teck

MET - Klopftherapie - Klopfen Sie sich frei

Meridian-Energie-Techniken nach Franke® lässt sich sehr einfach in der Angst - und Stressproblematik einsetzen. MET ist eine psychologische Version der Akupunktur ohne Nadeln.

Stattdessen stimmen sich die Klienten auf ihr gefühlsmäßiges Thema ein, während Stresserleichterungspunkte mit den Fingerspitzen geklopft werden. Das sorgt für einen Harmonisierungseffekt auf die Meridiane.

Blockaden und die dadurch ausgelösten Störungen werden aufgelöst und die Energie kann wieder frei fließen. Die Störung im Energiesystem und im Unterbewussten kann beseitigt werden.

Das bioenergetische System wird neu reguliert.

Als Mittel der Selbstheilung und in der Hand des erfahrenen Therapeuten ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten eines sanften und dennoch sehr effektiven Lösungsansatzes für emotionale und körperliche Probleme jeglicher Art.

Ein weiterer wichtiger Schwerpunkt von MET liegt in der Stabilisierung einer gesunden Seele in einem gesunden Körper.

MET versetzt die Menschen in die Lage, tiefer in ihre Seele zu tauchen, weil es hilft die Zwiebelschalen zu schälen. Es findet im Inneren eine grundlegende Umwandlung statt.

Gleichzeitig kann sie jeder interessierte Laie zur Selbstanwendung einfach und schnell in einem MET-Grundseminar erlernen.

Lassen Sie sich überraschen!

 

Die Meridian-Energie-Techniken bieten Unterstützung bei:

  • Ängste und Phobien jeglicher Art
  • Depressionen
  • Traumata
  • Eifersucht und Liebeskummer
  • Scham- und Schuldgefühle
  • Wut, Ärger, Hass
  • Migräne und Kopfschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Resignation, Hoffnungslosigkeit und Verzweiflung
  • Stress
  • Trauer
  • Erschöpfung
  • Burn-Out-Syndrom
  • Posttraumatische Belastungsstörung
  • Asthma
  • Reduzierung von Medikamentenwirkungen
  • Nachwirkungen traumatischer Erlebnisse wie z. B. nach einem Unfall, einem medizinischen Eingriff, einschneidendem Verlust (z. B. Arbeitsplatz), den Tod eines nahestehenden Menschen, Missbrauch, Gewalterfahrung u. a.
  • Körperliche Beschwerden wie z. B. Schmerzen, Bewegungseinschränkungen, Migräne, Schlafstörungen, Allergien, Asthma u. a.